Heute möchte ich Euch noch ein letztes Mal zu einem virtuellen Besuch nach Nizza mitnehmen. Wie ich schon beim letzten Bericht angekündigt habe, ist meine Empfehlung, bei einem Nizza-Besuch unbedingt einen Abstecher ins Hotel Negresco zu machen.

Man muss nicht unbedingt dort übernachten – nein, der eine oder andere Nizzabesucher geht auch so in dieses schöne Hotel. Natürlich kann man es kombinieren mit einem Bar- oder Restaurantbesuch. Aber auch das muss nicht sein. Allerdings – das sei erwähnt – sind auch die Bar und das Restaurant wirklich sehenswert und entführen einen in längst vergangene stilvolle Zeiten.

Warum diese Empfehlung…..?

Nun zum Einen hat das Hotel eine wunderschöne Belle-Epoque Fassade und eine weithin sichtbare rosa (!) Kuppel. Aber besonders sehenswert ist das Innenleben des Hotels. Jede Etage ist in einem anderen Stil gearbeitet und dekoriert. Hier wurde sehr viel Liebe zum Detail aufgebracht. Die im Januar 2019 verstorbene langjährige Besitzerin legte immer sehr viel Wert darauf, dass ihr Hotel einzigartig war. Das ist ihr wahrlich gelungen.

Es sind vor allen Dingen die liebevollen Ausgestaltungen, die hier das Auge jubeln lassen.

Egal ob man sich in der imposanten Hotelhalle befindet oder aber mit dem Jugendstil Aufzug einen Streifzug durch die einzelnen Etagen macht…es gibt viel zu betrachten und zu bestaunen.

Natürlich kann man auch hin und wieder berühmte Gäste entdecken – aber das ist dann eher nebensächlich denn das Hotel selbst ist der Star. In der Kuppel befindet sich ein grandioser Kronleuchter. Die Kuppel selbst hat wunderbare Glasbestandteile und die Niki St. Phalle Skulptur in der Halle zeigt, dass die Hotelbesitzerin selbst auch berühmte Persönlichkeiten zu ihrem Freundeskreis zählte.

Hier findet man auch einmal sehr originelle “Bobby-Cars”, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen lassen sondern auch so manchen Erwachsenen zu zahlreichen Ahhhhs und Ohhhhs bringen…

Die Dekorationselemente sind allesamt original und über viele Jahrzehnte gesammelt.

Die Etagen sind ganz unterschiedlich dekoriert und einiges lädt tatsächlich auch zum aktiven Sitzen ein….

Vom Erdgeschoß bis hoch in die letzte Etage gibt es überall etwas zu sehen…
Dabei sind nicht nur die Möbel beachtenswert sondern auch die veschiedenen, in den Wänden integrierten Statuen und Vasen..
Hier kann man stundenlang verweilen und entdeckt immer wieder neue Sachen
Ein Blick in das im Hotel befindliche 2 Sterne Restaurant
Voilà – die Örtlichkeiten für die Damen…
…und das Örtchen für die Herren…naturgemäß gab es für mich nur einen kleinen Blick zu erhaschen.

Zum guten Schluß sei noch erwähnt, dass da Hotel Negresco kein Schnäppchen ist…selbst in der Nebensaison muss man bei den Preisen tief Luft holen. Aber am Ende des Tages entscheidet das ja jeder für sich selbst und bewertet, ob die Lage und das Ambiente des Hotels einem dies wert ist. In jedem Falle ist es aber ein sehenswertes Kleinod und gleichzeitig ein Stück Zeitgeschichte.

Wer mehr über das Negresco und seine Geschichte erfahren möchte, dem kann Frau Google hier sicherlich weiterhelfen…ich jedenfalls werde den Aufenthalt dort nicht vergessen.

So, das war es mit den Eindrücken von der Cote d’Azur – ich hoffe, es hat Euch gefallen.

Das nächste Reiseziel ist schon fest im Blick und ich freue mich rießig darauf…bis es soweit ist lausche ich ein wenig Alicia Keys “New York”…

Bis bald Ihr Lieben, gerne auch schon am 14.04. in Burscheid beim Rockabilly Flohmarkt. Martina und ich freuen uns auf Euch.

Gesa

https://www.facebook.com/BadBunnysVintageView/

https://www.facebook.com/Mysecondlove-419434468828041/?modal=admin_todo_tour